Longierkurse

Durch Distanz entsteht Nähe:

Longieren ist eine sinnvolle Beschäftigung, fördert u.a. Aufmerksamkeit, Vertrauen, "Gehorsam", Kondition und das gegenseitige Zusammenspiel. Durch die kontinuierliche Bewegung wird Stress abgebaut sowie gleichzeitig die Muskulatur aufgebaut.

Mittels Körpersprache und Bewegungsdynamik entsteht eine feine, nonverbale Kommunikation. 

 

Longieren ist alles andere als ein stupides Umherrennen, sondern lastet den Vierbeiner mental und körperlich aus:

Richtungs- und Stellungswechsel, verschiedene Gangarten, Elemente aus Dogdance, Tricks, Apportierübungen oder auch Bodenarbeit (ohne Agility) sorgen am Kreis für Abwechslung.

Ebenso herausfordernd ist die Arbeit am Oval, der Acht, am Innen-/Aussenkreis oder auch das Freilongieren.

 

Kreisarbeit kann sehr hilfreich sein, um die Bindung zwischen einem Mensch-Hund-Team zu intensivieren und so den Fokus - auch im Alltag - mehr auf den Zweibeiner zu richten.

 

Willkommen sind Familien- und Sporthunde ab etwa 12 Monaten (jüngere Hunde nach Absprache).

Gerne arbeite ich auch mit älteren, handicapierten oder anspruchsvollen Vierbeinern in Einzellektionen. 

Longieren stellt eine sinnvolle Ergänzung zur Verhaltenstherapie, Physiotherapie oder auch zum Antijagdtraining dar.

 

Kreisarbeit ist Beziehungsarbeit! Die Bereitschaft zum Üben ausserhalb der Lektionen wird vorausgesetzt.

Idealerweise integriert man die Elemente in den gemeinsamen Alltag.